Projekte

Unsere Stationen zum Messen von Luftqualität ermitteln die beiden Feinstaubwerte PM2.5 und PM10 mittels optischer Messung sowie Temperatur und Luftfeuchtigkeit und versenden sie über einen W-Lan-fähigen Mikrocontroller. Das Gehäuse wurde von uns entworfen und mittels 3D-Druckern gefertigt. Alle Teile sind so vorbereitet, dass sie als Bausatz, unter Anleitung leicht zusammengesteckt werden können.

Dafür veranstalten wir öffentliche Workshops wo neben dem Zusammenbau auch über Luftqualität und Fein-staub informiert wird. Die Bausätze geben wir gegen freie Spende der Selbstkosten (35 Euro) ab. Gehäuse, Anleitungen und Workshops werden von uns gesponsert, um möglichst vielen Bürger*innen die Möglichkeit zu geben solch eine Messstation bei sich aufzuhängen.

Die Webseite Luftdaten.at und die dahinterliegende Server-Infrastruktur dient der Sammlung und Darstellung der gewonnen Daten für die Öffentlichkeit. Dies ist aktuell im Aufbau, eine erste Version geht im August 2018 online. Eine Vorschau solch einer Karte mit einigen Stationen zum Messen von Luftqualität in Wien bietet unser Schwesterprojekt der Open Knowledge Foundation Deutschland: http://wien.maps.luftdaten.info. Unser Ansatz geht jedoch darüber hinaus, indem es eine höhere Auflösung bietet und die Belastung einzelner Straßenabschnitte darstellen soll.